You are here: Home » Freigänger 1

Freigänger 1

   

Die hübsche Wally war bereits 2018 als kleines, scheues Kätzchen bei uns. Wir freuten uns sehr, als sie letzendlich doch ein Zuhause fand, doch die Chemie zwischen ihr und ihren Menschen passte einfach nicht. So kam sie nun wieder zu uns. Zutraulicher geworden ist sie leider in der Zwischenzeit nur wenig, begreift hier aber allmählich, dass Menschen doch nicht so gefährlich sind, wie sie dachte. Wenn es in den Abendstunden ruhig wird im Tierheim, kommt sie schon mal näher heran. Denn neugierig ist sie auf jeden Fall :-). Wally wird Vertrauen fassen und zutraulich werden, wenn man ihr die Chance gibt und genug Geduld hat! Sie will, sie kann nur noch nicht.

Mittlerweile nimmt sie Leckerle aus der Hand und lässt sich zum Spielen animieren, wenn man einen günstigen Zeitpunkt erwischt.

Sie wurde Mitte 2018 geboren und sucht nun wieder ein neues Zuhause bei katzenerfahrenen Menschen mit viel Geduld und Verständnis für sie. Wally versteht sich gut mit anderen Katzen und es wäre schön, wenn sie auch im neuen Zuhause mit einer anderen Katze zusammen sein könnte.

—————————————

Mathilda ist schon eine etwas ältere Katzendame die ihr Leben bisher in Freiheit verbrachte. Sie hat Angst vor Menschen und sucht entsetzt das Weite, wenn sich ihr jemand zu schnell nähert. Mit Geduld, Ruhe und viel Einfühlungsvermögen, lässt sie Menschen an sich heran, aber sie fühlt sich viel wohler, wenn sie ihren Freiraum hat.

Wir suchen für Mathilda wieder einen Platz auf einem Hof, wo sie einen sicheren, warmen Schlafplatz in einer Scheune hat, täglich leckeres Futter bekommt und ansonsten nicht allzu engen Kontakt zu Menschen haben muss, wenn sie das nicht möchte. Und wer weiß, vielleicht gewinnt sie im Laufe der Zeit doch Vertrauen zu ihren Menschen.

—————————————

Minko wurde im Mai 2017 geboren und kam nun zu uns ins Tierheim, weil in seinem Zuhause nicht mehr genug Zeit für ihn war. Er ist ein wunderschöner, kräftiger Kater, doch mit seinem Einzug ins Tierheim ist er noch nicht so ganz einverstanden. Sein Frauchen konnte ihn früher gut streicheln und in seinem Zuhause war er wohl ein braver Kater, doch bei uns faucht er noch und legt die Ohren an.

Es wird noch etwas dauern, bis wir mehr über ihn berichten können, er muss sich hier erst einmal etwas einleben.

—————————————

Olivia ist ein bildhübsches, aber extrem schüchternes Kätzchen. Sie beobachtet neugierig, was wir tun, möchte dabei aber nicht angefasst werden. Sie kennt es wahrscheinlich nicht anders. Am schönsten wäre für Olivia ein Zuhause mit anderen Katzen, in dem sie selbst mit entscheiden kann, ob und wann sie Menschen vertrauen kann und sich mal streicheln lässt. Das kann schnell gehen, das kann aber auch länger dauern – wirklich voraussagen kann man das leider nicht.

Denkbar wäre auch ein Zuhause, in dem sie in einem Schuppen, einem Stall, oder einer Scheune ein sicheres, warmes Plätzchen hat, regelmäßig Futter bekommt und ansonsten (erst mal) ihre Ruhe vor Menschen hat. Viele dieser scheuen Katzen fassen früher oder später Vertrauen zu ihren Menschen und werden zutraulich. Man braucht nur genug Geduld und Zeit.

Olivia versteht sich prima mit anderen Katzen. Sie ist noch jung und verspielt.

———————————————–

Die kleine Fee ist nicht nur bildhübsch, sondern auch sehr zutraulich und anhänglich. Aber sie ist auch ein sehr sensibles Kätzchen, gerade was Umstellungen in ihrem Leben anbelangt. Der Umzug ins Tierheim war nicht einfach für sie. Kurze Zeit nachdem sie zu uns kam, durfte sie in eine Familie mit Kindern umziehen. Die Erwachsenen fand sie toll und sie kam gerne zum schmusen und kuscheln. Doch sobald die kleinen Kinder unterwegs waren (1 und 4 Jahre alt), wurde Fee unsichtbar und versteckte sich misstrauisch.

Fee ist ein tolles Kätzchen, aber es wäre einfacher für sie, wenn sie zu Menschen mit  Katzenerfahrung kommen würde und im neuen Zuhause entsprechend Zeit zur Eingewöhnung hätte. Sie braucht Menschen, die ihr Sicherheit und Ruhe vermitteln. Mit größeren Kindern im Teenageralter kommt sie bestimmt zurecht – nur kleine Kinder im Krabbel- und Grundschulalter sind ihr einfach nicht geheuer.

Das Tierheimleben – mit täglich fremden Menschen und zweimal in der Woche Tiervermittlung und damit verbunden noch mehr fremden Menschen – ist für Fee Stress pur. Wir mussten sie mittlerweile in einen ruhigeren Teil des Katzenhauses setzen, da sie vor lauter Stress nach den Vermittlungstagen Durchfall bekam.