You are here: Home » Freigänger 1

Freigänger 1

 

Das zierliche Finchen kam bereits Ende März zu uns ins Tierheim. Sie war trächtig und brachte Ende April ihre Welpen zur Welt. Nun ist sie selbst bereit für ein neues Zuhause. Finchen lässt sich gerne streicheln, sie braucht allerdings etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. So ließ sie sich auch bei uns gern streicheln, zeigte uns aber oft schon im nächsen Moment, dass man ihr zu nahe kam.

Sie ist etwa zwei Jahre alt und sucht ein Zuhause bei Menschen ohne Kinder.

—————————–

Die schüchterne Amanda wurde im Juni 2021 geboren. Sie hat sich anfangs lieber in eine sichere Höhe zurückgezogen und nur misstrauisch heraus geschaut. Aktuell hält sie noch nichts davon gestreichelt oder gekrault zu werden – sie läuft sicherheitshalber lieber schnell davon, wenn ihr jemand zu nahe kommt. Andererseits ist sie sehr neugierig und muss gleich schauen, wenn sich irgendetwas in ihrem Zimmer tut. Amanda ist eine von den Katzen die wohl erst im neuen Zuhause zutraulich wird, wenn man ihr genug Zeit und Geduld schenkt.

Sie wird etwas Zeit brauchen um zahm zu werden und Vertrauen zu fassen, daher suchen wir ein ruhiges Zuhause ohne kleine Kinder für sie. Toll wäre es allerdings, wenn sie eine andere Katze zum Gefährten hätte, denn mit Artgenossen versteht sie sich nämlich prima.

—————————–

Anna und Amadea sind bildhübsche Schwestern und teilen sich ein Zimmer mit Amanda. Betrachtet man sie durch die geschlossene Tür sieht man drei wunderschöne Katzen die entspannt auf ihrem Kratzbaum liegen. Doch sobald man die Tür öffnet, oder viele fremde Menschen im Tierheim sind, verstecken sie sich im hintersten Eck einer Kratzbaumhöhle und fauchen, wenn sich ihnen ein Mensch nähert. Kommt man dann noch näher, suchen sie das Weite und ein neues, sicheres Versteck.

Die beiden wurden im Januar 2021 geboren und kamen Mitte September zu uns. Von Anfang an waren sie extrem scheu und verängstigt. Sie sind eine Herausforderung für katzenerfahrene Menschen mit viel Geduld. Amanda und Amadea hängen sehr aneinander und es wäre schön, wenn sie gemeinsam vermittelt werden können. Alternativ könnten sie auch zu einer bereits vorhandenen Katze dazu. Mit Artgenossen vertagen sie sich völlig problemlos – nur vor Menschen haben sie noch Angst.

Im Tierheim beobachten sie alles sehr neugierig und interessiert und lassen sich mit genügend Geduld sicherlich nach und nach aus der Reserve locken.

—————————-

Unser Schlitzohr sucht dringend ein neues Zuhause!
Er kam als Fundkater zu uns und unsere Freude war groß, als er gechipt war und wir den Besitzer ausfindig machen konnten. Doch Schlitzohr durfte nicht mehr nach Hause. Er sollte bei uns bleiben und ein neues Zuhause finden. Schlitzohr ist Menschen gegenüber sehr lieb und verschmust und möchte gerne einen Einzelplatz haben. Er war und blieb auffällig dünn, obwohl er viel und gerne isst. Eine Blutuntersuchung ergab eine Schilddrüsenfehlfunktion. Nun muss er täglich Tabletten bekommen.

Leider kam nun bei einer erneuten Untersuchung heraus, dass er einen inoperablen Schilddrüsentumor hat. Umso dringender suchen wir nun nach einem liebevollen Zuhause für Schlitzohr, wo er endlich wieder Menschen und Raum für sich hat, geliebt und gestreichelt wird und sein Leben wieder genießen kann.
Schlitzohr ist ein Freigänger und sehr gerne draußen, weiß bei uns aber auch die weichen Bettchen und Streicheleinheiten sehr zu schätzen. Er lässt sich sehr gerne streicheln, streicht um die Beine seiner Besucher und sucht Aufmerksamkeit.

Mittlerweile merken wir aber auch deutlich, dass ihm die Zeit im Tierheim zu lang wird, die anderen Katzen und der damit verbundene Stress zu viel.
Schlitzohr wurde im Mai 2009 geboren und ist demnach 13 Jahre alt. Er wünscht sich ein ruhiges Zuhause ohne kleine Kinder und ohne andere Katzen oder Hunde.

—————————-

Ronny kam Ende Mai 2022 zu uns, nachdem er in Aurach eingefangen wurde. Damals war er ein mageres, krankes, ausgezehrtes Häufchen Elend, das mehr tot als lebendig auf unserem Behandlungstisch saß und kraftlos alles über sich ergehen ließ.

Nun – drei Monate später – hat er es endlich nach vorne in die Vermittlungszimmer geschafft. Immer noch etwas dünn und knochig erholt er sich nun aber gut und nimmt stetig zu. Er lässt sich so gerne streicheln, ist aber noch etwas schüchtern und schreckt zurück, wenn man auf ihn zugeht. Wenn er sich jedoch in einem Körbchen sicher fühlt, dauert es nur ein paar Augenblicke bevor er glücklich anfängt Streicheleinheiten zu genießen und zu schnurren.

Ronny verträgt nur Biome Nass- und Trockenfutter und im Moment müssen wir noch aufpassen, dass er sich nicht überfrisst und alles wieder ausspuckt.

Toll wäre für ihn ein Zuhause bei ruhigen Menschen mit Katzenerfahrung, die ihm Zeit geben, sich einzugewöhnen und sicher zu fühlen. Er muss so viel nachholen und wird dafür einfach etwas Zeit brauchen.